Heilig-Geist-Gemeinde Spandau

in der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche

1886 als Predigtort gegründet. 1904 Konstituierung als eigene Gemeinde in der Parochie Neuruppin. Ein Jahr später Entlassung aus dem Berliner Diozösenverband und Eingliederung in die Märkische Diozöse. 1920 wurde die Gemeinde dem Pfarrbezirk Potsdam zugeschlagen. Nachdem Mauerbau 1961 wurde die Gemeinde der Mariengemeinde Zehlendorf zur Filialbetreuung zugeordnet. Erst 1988 bekommt die Gemeinde zum ersten Mal in ihrer Geschichte einen eigenen Pfarrer (entsandt mit Dienstauftrag in eine halbe Stelle) und 1991 wird ein Pfarrvikar nach Spandau entsandt. Ein Jahr später wird ein Pfarrer mit Dienstauftrag für 3 Jahre auf eine halbe Stelle entsandt, dessen Dienstauftrag 1995 verlängert wird. 1998 kann die Gemeinde einen Pfarrer auf eine volle Stelle berufen. Die Gliederzahl der Gemeinde entwickelte sich auf 137 Seelen im Jahr 1937. Waren 1991 noch 65 Gemeindeglieder eingetragen, sind es zum Jahreswechsel 1998/1999 208 gewesen. Dieses Wachsum verdankt die Gemeinde der Förderung der Gesamtkirche, die sie in den letzten 10 Jahren als "Missionspfarramt" unterstützt hat.

nach oben

221 Gemeindeglider

153 Erwachsene

68 Kinder und Jugendliche

nach oben 

Sozialarbeit

Aussiedlerarbeit

nach oben

 

Johannes Nagel

Heinrich Brachmann

Gerhard Grundmann

Johannes Ernst

August Rudeloff

Ernst Könnemann

Gustav Sommerfeld

Paul Mintzlaff

Gerhard Kluge

Herbert Heinold

Paul E. Schulze

Dr. Jobst Schöne

Günther Kuhlmann

Jürgen Meyer

Roger Zieger

Gemeinde ist vakant

nach oben

 

Das Haus der Heilig - Geist - Gemeinde liegt am südlichen Rand des Spandauer Forst, im Nord - Westen Berlins.

nach oben

 

Kirche, Weihe 1958 ca. 100 Plätze

Gemeindesaal, Weihe 1958 ca. 20 Pers.

Pfarrwohnung 110 m²

nach oben